Die Wanderung auf den Berg Świnica von Zakopane aus in der polnischen Hohen Tatra ist eine lohnenswerte Tour ins Hochgebirge. Mich hat zwar tierisch genervt, dass – vor allem am Anfang der Tour – massig Bergwandervolk unterwegs ist, aber die schöne Landschaft hat mich mit dem Rummel zumindest einigermaßen versöhnt, bis auf die Tatsache, dass Bergwanderer ja tatsächlich die Unart besitzen, überall in die Landschaft zu scheißen.

Świnica Gipfel

Die Wandertour auf den Berg Świnica in der Hohen Tatra

Von Zakopane aus dauert die Wanderung komplett zu Fuß insgesamt etwa acht Stunden. Fünfeinhalb Stunden rauf und etwas mehr als zweieinhalb Stunden wieder herunter. Ja, es ist anstrengend und ja, es sind gut über 1000 Höhenmeter und ja, es sind viele Wanderer*innen unterwegs. Aber ja, es ist auch toll dort.

Świnica Aufstieg

Die Route auf den Berg Świnica in der Hohen Tatra

Ich habe die Wanderung auf den Berg Świnica von Zakopane aus zu Fuß gemacht. Das heißt also, erst einmal nach Kuźnice laufen und von dort stets der Markierung folgen. Du könntest auch mit irgendwelchen öffentlichen Verkehrsmittelgefährten (Pferdekutsche oder Taxi) bis nach Kuźnice fahren und erst von dort aus loslaufen. Ich denke aber, die Kohle gibst Du später lieber für ein Bier aus und gehst die zwanzig Minuten mehr auch noch zu Fuß.

Der Weg dann weiter ist im großen und ganzen sehr einfach zu finden, wird im letzten Drittel allerdings ziemlich steil und anstrengend. Insbesondere die letzte Stunde ist teilweise von Kletterpassagen geprägt und an manchen Stellen sogar wirklich gefährlich.

Ich möchte niemanden in die Irre leiten und gebe deshalb hier keine genaue Wegbeschreibung an. Die Wanderroute auf den Berg Świnica ist jedoch gut markiert und Du bekommst in den meisten Hotels einfache Wanderkarten, die für die Besteigung des Bergs Świnica völlig ausreichend sind.

Świnica Aussicht

Wohnen in Zakopane

Für die Wanderung auf den Berg Świnica und auch für Wanderungen in anderen Teilen der Hohen Tatra bietet es sich an, in Zakopane zu wohnen. Es gibt dort sehr viele Unterkünfte in den unterschiedlichsten Preisklassen. Zakopane hat etwas weniger als 30.000 Einwohner*innen und ist auch im Sommer gut besucht, es lohnt sich also, im Voraus zu buchen.

Ich selbst habe im Hotel Nosalowy Dwór (Affiliate-Link – was bedeutet das?) gewohnt, das gut am oberen Rande von Zakopane gelegen ist. Man ist von dort aus also schnell auf den Wanderwegen in die Hohe Tatra. Zum Beispiel geht etwa einen Kilometer in östlicher Richtung ungefähr hier ein schöner Waldweg am Bach entlang in die Hügel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.