Das bin ich

simon-rucker-unterwegs-reiseblogEigentlich schreibe ich keinen Reiseblog. Eigentlich schreibe ich Geschichten. Das hier ist kein richtiger Reiseblog, das hier ist eine Sammlung von Geschichten. Von Geschichten aus der Welt, von Gedanken über die Welt und wie wir Menschen mit ihr und uns gegenseitig umgehen. Ich reiste in ferne Länder, um das Hier besser zu verstehen. Um in Frage zu stellen, was mir hier als Wahrheit und Normalität vorgelebt wird. Und um zu erkennen, was meine eigenen Werte und meine eigenen Ideale sind.

Am Reisen wächst mein Charakter. Es fordert von mir, dass ich mich mit dem Fremden auseinandersetze, mit dem Unberechenbaren. Es gibt mir die Zeit und die Leere, in denen sich meine Phantasie entwickeln kann. In denen ich das Gewicht der Vergangenheit und das Gewicht der Zukunft spüre. Und so die Gegenwart besser erfahre.

Ich will die weißen Flächen von meinem Globus beseitigen. Ich will mich fühlen wie ein Entdecker aus alter Zeit. Ich will Freiheit für meine Gedanken haben. Ich will nicht in räumlichen und zeitlichen Strukturen gefangen sein, sondern stetig auf der Suche sein. Ich will Ideen und Gedanken für meine Geschichten sammeln. Und wenn ich daran denke, was ich vielleicht einmal mitnehmen kann, dann vermute ich, dass es eher meine Erinnerungen als mein Besitz sein werden.

Ab jetzt: Reisen ohne zu fliegen

Reisen zu können ist ein Privileg. So viel Energie zu verbrauchen, ist purer Egoismus. Ich hoffe, dass ich dadurch, dass ich reise und darüber schreibe, wenigstens ein paar sinnvolle Gedanken erzeuge und ein paar Menschen mit meinen Ideen erreiche. Und dass meine Erfahrungen am Ende zu etwas gut sind. Dass sie irgendwas besser machen.

Und trotzdem, der Preis ist zu hoch. Ich lebe vegan, möchte mich zunehmend auf das Hier konzentrieren, die schönen Dinge um mich herum finden, für die ich nicht mehr bis ans andere Ende der Welt muss.

Es reicht – der Preis ist zu hoch. Meine Entscheidung ist deshalb, ab 2020 nicht mehr über das Reisen mit dem Flugzeug zu berichten. Es gibt hier in der Nähe genug zu entdecken. Mehr zu dieser Entscheidung findest du bei A wie Atlas.

Link zu A wie Atlas: awieatlas.de

Und euch, werte Leser*innen, euch möchte ich dazu aufrufen, nachzudenken. Über das, was ihr für wichtig haltet und darüber, wie ihr mit anderen Wesen umgehen wollt. Darüber, was ihr sucht und was ihr finden wollt. Vor was ihr weglauft und wo das Träumen aufhört und der Konsum beginnt.

Kontakt

Wenn du mir schreiben willst, dann freue ich mich. Benutze dazu doch einfach die E-Mail-Adresse INFO[AT]UNTERWEGS-REISEBLOG[PUNKT]DE oder die Kommentarfunktion in den einzelnen Beiträgen.

Solltest du Interesse an meinen Fotos haben, findest du hier einen entsprechenden Hinweis.