Die Stadt Konstanz liegt ganz im Süden von Baden-Württtemberg am Bodensee. Und keine Frage, Konstanz ist die schönste Stadt von Deutschland. Eine malerische Altstadt, die Weite des Sees direkt vor den Augen, die saftigen grünen Hügel im Umland und die schneebedeckten Gipfel der Alpen im Hintergrund erinnern mich an die Schönheit der Welt. Und nicht nur das, Konstanz ist lebendig! In den Straßen tummeln sich die Menschen, auf den Märkten ist dichtes Gedränge. Abends füllen sich die Weinkeller und die kleinen Kneipen, auf dem See glitzern die Lichter.

Landschaft bei Konstanz

Das ist die Stadt

Konstanz hat etwas mehr als 80.000 EinwohnerInnen und liegt damit auf Platz 14 der größten Städte Baden-Württembergs. Direkt durch die Stadt verläuft die Grenze zur Schweiz. Auf der anderen Seite des Schlagbaums: die kleine Stadt Kreuzlingen. Konstanz liegt direkt am Bodensee und ist damit die größte Stadt am See. Die Stadt besteht aus 15 Stadtteilen, die sich auf beiden Seiten des Seerheins, an Obersee und Untersee befinden. Die Universität liegt hübsch im Wald und ist eine der „Eliteuniversitäten“, die es seit 2005 in Deutschland gibt.

Die Innenstadt verteilt sich auf die Stadtteile Paradies und Altstadt, die beide auf der südlichen Seite des Rheins liegen. Ganz besonders ist an Konstanz das sehr gut erhaltene Gewirr aus mittelalterlichen Gassen und Häusern.

Die Altstadt von Konstanz

Die mittelaterliche Altstadt von Konstanz ist sehr gut erhalten, da sie in keinem Krieg zerstört wurde. Sie besteht zu großen Teilen aus Fußgängerzone und die Atmosphäre ist einzigartig. Besonders schön ist der älteste Teil der Konstanzer Altstadt, die Niederburg. Hier sind die Gassen am verwinkeltsten und die Häuser scheinen allesamt direkt aus alten Geschichten zu kommen. In den Kellergewölben findet man urige Weinstuben und kleine Lokale. Das Konstanzer Münster befindet sich ebenfalls in der Niederburg. Der Münsterplatz ist eine der schönsten Stellen von Konstanz.

Wo die Altstadt an den Bodensee reicht, liegen das berühmte Konzil von Konstanz aus dem 14. Jahrhundert und der Hafen. In den letzten Jahren haben sich entlang der Uferpromenade Richtung Kreuzlingen einige Gastronomiebetriebe angesammelt, die von mehr oder weniger guter Qualität sind.

Konstanz und der Bodensee

Das Leben in Konstanz ist eng mit dem Bodensee verbunden. Der Bodensee ist nicht nur der größte See Deutschlands, sondern auch der tiefste und wasserreichste. Konstanz ist eigentlich von fast allen Seiten vom Wasser umgeben.

Die Hafeneinfahrt von Konstanz

Der Hafen von Konstanz

Mit dem Schiff

Vom Hafen aus kann man per Schiff Städte und Dörfer rund um den Bodensee erreichen. Besonders an klaren warmen Tagen lohnt sich eine Schiffahrt von Konstanz aus über den Obersee. Es ist herrlich, die Landschaft, den See und die Alpen an sich vorüberziehen zu sehen, während man auf dem offenen Deck sitzt und ein Bier trinkt. Die maximale Entfernung kann dabei von Konstanz aus nach Bregenz in Österreich zurückgelegt werden. Das dauert hin und zurück etwas mehr als sieben Stunden und kostet einfach knapp 20 Euro für Erwachsene.

Nähere Informationen und aktuelle Zeiten und Preise sind zum Beispiel auf der Seite der Bodensee Schiffsbetriebe zu finden.

In die andere Richtung, also über den Seerhein, den Untersee, Stein am Rhein und Schaffhausen verkehren ebenfalls Schiffe. Seit einiger Zeit ist auch eine Katamaran-Linie zwischen Konstanz und Friedrichshafen eingerichtet. Über den Katamaran kann man sich einfach hier informieren.

Mit dem Auto kommt man über den Bodensee, indem man die Fähre zwischen Konstanz und Meersburg nutzt. Als FußgängerIn kann man die Fähre für einen Besuch der wunderschönen kleinen Stadt Meersburg nutzen. Eine Hin- und Rückfahrt kostet zu Fuß knapp sechs Euro. Aber Achtung: Die Fähre fährt nicht vom Konstanzer Hafen aus, sondern einige Kilometer entfernt vom Stadtteil Staad aus.

Die Bodenseefähre von Konstanz

Zu Fuß und im Wasser

Möchte man von Konstanz aus am See entlang spazieren gehen, kann man der Seestraße im Stadtteil Petershausen folgen. An ihrem Ende führt ein kleiner Fußweg bis zum Strandbad Horn. Für mich ist auch das Strandbad Horn eine der schönsten Stellen von Konstanz. Das öffentliche Freibad liegt auf einem Stück Land, das weit in den See hineinreicht. Man ist also von Wasser umgeben und hat das ganze Alpenpanorama vor sich. Besonders unter der Woche ist es dort auf der weitläufigen Liegewiese nett. Denn an den Wochenenden ist das Strandbad meistens ziemlich überfüllt.

Zwischen dem Obersee und dem Untersee verläuft der sogenannte Seerhein. Am südlichen Ufer des großen Flusses, auf der Schweizer Seite, liegt ein kleines Waldgebiet mit einer ruhigeren Badestelle, dem Kuhhorn.

Seestraße Konstanz

Aussichtspunkte

Besonders, weil Konstanz in einer so malerischen Umgebung liegt, ist es vor allem bei klarer Sicht äußerst eindrucksvoll, Aussicht über die Stadt und die Landschaft zu haben. Dafür bieten sich einige Punkte im Stadtgebiet besonders an.

Einer davon ist der Münsterturm in der Altstadt. Für zwei Euro kann man zu den Öffnungszeiten auf die Plattform des Turmes steigen. Nähere Informationen und aktuelle Öffnungszeiten befinden sich auf einer entsprechenden Seite des Münsters.

Ebenfalls eine schöne Aussicht über Konstanz und die dahinterliegenden Alpen hat man vom Bismarckturm im Stadtteil Königsbau aus. Allerdings kann man von hier aus nur nach Süden schauen.

Vom Wasserturm an der Jugendherberge in Allmannsdorf aus soll man auch einen tollen Blick über die Landschaft und die Alpen haben. Jedoch hat der Turm nur an wenigen Tagen im Jahr geöffnet.

Will man stattdessen in die andere Richtung schauen, kann man in die Hügel hinter Tägerwilen in der Schweiz gehen. Von dort aus sieht man nach Norden über das Konstanzer Stadtgebiet hinweg.

Die Berge hinter Konstanz

Blick über Konstanz

Natur und Parks

Konstanz ist reich an freundlichen kleinen Parks und Waldgebieten. Direkt am Hafen liegt zum Beispiel der Stadtgarten. Dort kann man schön am Ufer sitzen und auf die Weite des Bodensees schauen. Auch auf der Schweizer Seite, am Ufer in Kreuzlingen, liegt ein schöner Park: der Seeburgpark. Dort kann man von einem eigens errichteten Beobachtungsturm aus Vögel beobachten. Außerdem gibt es dort einen großen Spielplatz und einen kleinen Tierpark. Im Seeburgpark liegt auch das kleine Schloss Seeburg. Daneben befinden sich einige Mammutbäume.

Zwischen dem Strandbad Horn und dem Stadtteil Staad liegt der Lorettowald. Dort fühlt man sich auch relativ nahe der Innenstadt wie in der echten Natur. Verschiedene Wege verlaufen zwischen den Bäumen hindurch.

Das Wollmatinger Ried

Ein besonderes Stückchen Landschaft ist das Wollmatinger Ried. Das Wollmatinger Ried ist ein Naturschutzgebiet am Seerhein und am Untersee. Betritt man das Gebiet auf dem Fußweg, hat man sogleich das Gefühl, in einer ganz anderen Landschaft zu sein. Viele Tiere leben hier und es herrscht eine angenehme Ruhe. Das Wollmatinger Ried wird vom Naturschutzbund Deutschland betreut.

Das Wollmatinger Ried

Die Insel Mainau

Einer der bekanntesten Orte von Konstanz ist die Blumeninsel Mainau. Die Insel liegt im Überlinger See, einem Teil des Obersees. Mit dem Fahrrad erreicht man die Insel von der Konstanzer Innenstadt aus in etwa einer halben Stunde. Die Mainau ist berühmt für ihre opulent angelegten botanischen Gärten und ihre schöne Lage im Bodensee. Die Blumen profitieren vom milden Bodenseeklima, der Geldbeutel der BesitzerInnen vom hohen Eintrittspreis. Aktuell zahlt man im Sommer 21 Euro für den Zugang zur Insel. Im Winter kostet der Eintritt nur knapp die Hälfte. Wem die 21 Euro zu viel sind, der kann im Sommer nach 17 Uhr kommen, dann gibts den Eintritt nämlich zum halben Preis in Form des sogenannten Sonnenuntergangstickets.

Geöffnet hat die Insel Mainau übrigens das ganze Jahr über von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Auf der Insel befinden sich mehrere Gastronomiebetriebe, ein Schloss und ein Schmetterlingshaus.

Die Insel Mainau

Die Umgebung von Konstanz

In der Umgebung von Konstanz befinden sich einige weitere interessante Orte.

Die kleine Schweizer Stadt Stein am Rhein liegt genau da, wo der Rhein den Bodensee endgültig verlässt. Der Blick von der Rheinbrücke und das Stadtbild sind toll und ein Besuch der kleinen Insel Werd sehr zu empfehlen.

Folgt man dem Rhein noch etwa 20 Kilometer flussabwärts, erreicht man Schaffhausen und den Rheinfall. Der Rheinfall ist der größte Wasserfall Europas und deshalb ein beeindruckendes Naturschauspiel. Unbedingt sollte man hier fünf Franken in ein großartiges Erlebnis investieren. Vom südlichen Rheinufer aus kann man dann nämlich die Kanzel unterhalb des Schlosses Laufen betreten und steht sozusagen mitten im donnernden Wasserfall.

In einer etwa 90-minütigen Autofahrt erreicht man von Konstanz aus die Schwägalp in den Schweizer Alpen. Die Schwägalp ist der Ausgangspunkt für eine Besteigung des Säntis oder eine Seilbahnfahrt auf denselbigen. Der Säntis ist sozusagen der Hausberg von Konstanz und dem Bodensee und thront bei klarer Sicht meistens über der ganzen Bodenseelandschaft. Die Wanderung auf den Gipfel ist schön und abwechslungsreich und der Ausblick von dort oben beeindruckend. Auch Zürich, die größte Stadt der Schweiz, ist von Konstanz aus in etwa 45 Minuten zu erreichen.

Gegenüber von Konstanz – auf der anderen Seite des Obersees – liegt das kleine Städtchen Meersburg. Zum einen ist das Stadtbild äußerst malerisch, zum anderen ist der Blick über den See auch hier toll. Darüber hinaus befindet sich in Meersburg die mittelalterliche Burg Meersburg. Sie ist zweifelsohne eine der schönsten Burganlagen, die ich kenne.

Eine weitere interessante Burganlage in der Umgebung von Konstanz ist die Ruine der Festung Hohentwiel im Hegau bei Singen. Auch von dort aus hat man übrigens bei klarer Sicht eine ungeheure Aussicht.

Stein am Rhein

Konstanz-Reiseführer

Ein guter Reiseführer für Konstanz und die Bodenseeregion ist der Reiseführer Bodensee von Michael Müller (Affiliate-Link – was bedeutet das?).

Übernachten in Konstanz

Wunderschön gelegen ist das Inselhotel (Affiliate-Link – was bedeutet das?) am Rande der Altstadt direkt am Bodensee. Das Hotel hat ein gutes Restaurant und eine sehr angenehme Bar.

Etwas günstiger und trotzdem gut gelegen ist das City Hotel (Affiliate-Link – was bedeutet das?).

Segelschiff bei Konstanz

4 thoughts

  1. Toller Bericht über Konstanz- übrigens auch unsere Lieblingsstadt am Bodensee! Schau doch mal bei unserem Familien-Reiseblog vorbei, wir haben einen Beitrag über die Mainau im Herbst.
    Liebe Grüße von Sanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.