Mit dem Auto nach Barcelona ist ein weiterer Teil meiner Serie Mit dem Auto durch Europa. Zunächst geht es von Berlin nach Süddeutschland, wo ich mein Auto einpacke – mal wieder nur mit dem Nötigsten. Eine Luftmatratze, ein Schlafsack, viel gute Musik. Die Sonnenbrille und ein wenig Kleidung. Mehr brauche ich nicht für meinen Road Trip durch Europa. Diesmal geht es nach Barcelona in Spanien. Ich habe mir vorgenommen, so wenige Autobahnen wie möglich zu benutzen, ich denke mir, die Mautgebühren spare ich mir, die Landschaft ist so direkter zu erleben.

Road Trip Abschnitt 1: Von Freiburg nach Lapalisse

Im Restaurant Mehlwaage in Freiburg im Breisgau esse ich noch zu Mittag und trinke ein alkoholfreies Bier, dann geht es los, ich fahre nach Westen über die Grenze nach Frankreich. Langsam geht es immer weiter auf kleinen Straßen durch die Rheinebene, an den Vogesen vorbei bis ins Département Allier, wo ich mir auf einem Feld einen Schlafplatz für die Nacht suche.

Ich liege im Auto und höre dem Wind zu und lese einige Stunden in meinen Büchern. Am nächsten Morgen will ich früh aufstehen, es ist ein weiter Weg durch Frankreich bis ans Mittelmeer.

Mit dem Auto nach Barcelona

Am nächsten Morgen strahlt mir die Sonne beim Aufwachen schon ins Gesicht, ein Tag Road Trip liegt vor mir, ich könnte in die Luft springen vor Freude – einsam durch Frankreich und völlig egal, wie weit ich komme, denn wo ich heute Abend schlafen werde, ist vollkommen bedeutungslos, dass ich einen schönen Platz finden werde, da bin ich sicher. Dass ich abends tatsächlich schon in Spanien sein werde, ahne ich noch nicht – es wird viel schneller gehen, als erwartet.

Road Trip Abschnitt 2: Von Lapalisse nach Anglès

Weiter geht es an Clermont-Ferrand vorbei durch die Auvergne, das Massif Central (Zentralmassiv) und die Cevennen. Ich sehe mir das Viaduc de Garabit (Garabit-Viadukt) an, das den Fluss Truyère in einem stählernen Bogen überspannt und mache eine Pause irgendwo weiter südlich bei dem wunderschönen Ort Sévérac-le-Château.

Mit dem Auto nach Barcelona

Mit dem Auto nach Barcelona

Weiter geht es an Millau vorbei, wo ich eine Packung Oliven esse und dann die letzten Kilometer bis zum Meer fahre, wo ich mich in der Gegend von Béziers erst einmal am Strand niederlasse und mich entscheide, später noch weiter in Richtung Spanien zu fahren, da ich lieber die Berge um mich herum habe anstatt der Badetouristen und je weiter fort, desto besser.

Eine Weile später fahre ich bei Le Perthus über die spanische Grenze und fühle mich, als wäre ich plötzlich in Mexiko, keine Ahnung, warum. Vermutlich wegen der Sprache und der lustigen Kakteen überall.

Bei Girona fahre ich ein enges Tal hinter Anglès in die Berge hinauf, durch Dörfer, die unheimliche Namen haben, wie zum Beispiel Les Mines d’Osor. Die Gegend ist herrlich und am Ende eines Weges am Rande des Waldes schlage ich mein Lager für die Nacht auf.

Road Trip Abschnitt 3: Von Anglès nach Barcelona

Der folgende Tag führt mich am Mittelmeer entlang bis nach Barcelona. Es ist heiß, der Verkehr stark und ich bin froh, als ich endlich das Parkhaus erreiche, in dem ich für die Tage in Barcelona einen Platz für mein Auto gemietet habe. Es ist nicht ganz einfach zu finden, die Beschreibung jedoch einigermaßen gut und ich kann jedem und jeder nur empfehlen, es so zu machen, anstatt auf eigene Faust einen Parkplatz zu finden. Die Mitarbeiter des Parkhauses sind super freundlich und geben mir eine Straßenkarte und beschreiben mir gut, wie ich zu meinem letztendlichen Ziel komme.

Mit dem Auto nach Barcelona

Von Barcelona zurück nach Berlin

Für die Reise zurück empfiehlt es sich übrigens, aus Gründen des Abwechslungsreichtums einen anderen Weg zu nehmen. Ich bin durch die Pyrenäen gefahren und dann wieder hinunter zum Mittelmeer, an dessen Küste entlang. Die erste Nacht verbrachte ich in der Nähe von Montagnac direkt am Ufer des Flusses L’Hérault auf einem völlig verlassenen Feld. Die zweite Nacht war an den steilen Hängen der Berge kurz hinter Gap. Neben einer Ruine, begleitet vom tosenden Rauschen des Flusses Le Drac machte ich kein Auge zu aus Angst davor, ein Erdrutsch könnte mich mit in die Tiefe reißen, denn die ganze Umgebung sah ziemlich brüchig aus, es war aber zu spektakulär, um an diesem Platz NICHT zu übernachten.

Alles in allem ein toller Roadtrip durch Europa mit sehr abwechslungsreicher Landschaft und langen Strecken einsamer Straßen. Ungefähr so wie hier sah meine Route aus.

Mit dem Auto durch Europa: Meine Serie zu Road Trips durch den ganzen Kontinent

Falls Du nun auch Lust auf einen Road Trip mit dem Auto durch Europa im Allgemeinen oder sogar genau wie ich nach Barcelona bekommen hast, gute Fahrt! Weitere Ideen kannst übrigens Du in den anderen Beiträgen meiner Serie Mit dem Auto durch Europa finden. Ich freue mich auch über Deine Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.