Der Lemberg ist 1.015 Meter hoch und damit der höchste Berg der Schwäbischen Alb. Achtung, Hochgebirge-Alarm! Das beste ist, dass er am südwestlichen Rand des Mittelgebirges liegt. Deshalb ist die Aussicht an klaren Tagen ungelogen atemberaubend! Damit man gut über die Bäume hinaus schauen kann, gibt es einen 33 Meter hohen Aussichtsturm auf dem Gipfel des Lembergs. Von dort aus sieht man nicht nur die Gipfel der Schwäbischen Alb und des Schwarzwalds, sondern auch die lange, hohe Alpenkette.

Der Lemberg-Gipfel

Was ist der Lemberg?

Der Lemberg ist der höchste Berg der Schwäbischen Alb. Diese wiederum ist nach dem Schwarzwald das zweithöchste Mittelgebirge Baden-Württembergs. Sein Gipfel liegt 1.015 Meter über dem Meeresspiegel. Im Vergleich zu anderen Bergen der Schwäbischen Alb wirkt der Lember eher freundlich, da sich an ihm weniger steile Felswände und mehr ruhiger Wald befinden.

Auf dem Gipfel befand sich einst eine keltische Siedlung, von der heute noch Spuren zu finden sind. Da muss man aber ziemlich genau hinschauen.

Aussicht vom Lemberg

Der Lemberg ist einer der besten Aussichtspunkte der Region, die ich kenne. Zwar ist die Aussicht auf die Alpen nicht ganz so gut, wie vom südlichen Schwarzwald aus gesehen. Die Weite der Landschaft ist hier jedoch besonders gut zu spüren. Der südliche Schwarzwald hat natürlich den Vorteil, dass er einfach näher an den Alpen liegt. Ein sehr guter Aussichtspunkt im südlichen Schwarzwald ist dessen zweithöchster Gipfel, das Herzogenhorn.

Ein sehr guter Aussichtspunkt im nördlichen Schwarzwald ist der Gipfel der Hornisgrinde. Von dort aus sieht man auch schön in die Rheinebene und auf die Vogesen.

Vom Lemberg aus sieht man an klaren Tagen die Alpen von der Zugspitze im Osten bis zum Berner Oberland im Westen. An Tagen mit extremer Fernsicht von bis zu 300 Kilometern wurde auch schon von der Sichtung des Mont Blancs berichtet. Wie eine gigantische Mauer stehen die alpinen Gipfel vor dir. Auch die Gipfel des Schwarzwalds sind gut zu erkennen, darunter der Feldberg und die erwähnte Hornisgrinde.

In nördlicher Richtung ist bei ausreichenden Sichtverhältnissen auch der Fernsehturm von Stuttgart zu sehen. In der Nähe liegen die Städte Rottweil und Spaichingen.

Damit du besser über die Bäumes des Waldes blicken kannst, gibt es auf dem Gipfel des Lembergs einen Aussichtsturm: der sogenannte Lembergturm. Der Turm steht dort seit 1899 und seine Aussichtsplattform liegt in 30 Metern Höhe. Wenn es auf dem Lemberg windet, wackelt der Turm abenteuerlich hin und her, sodass man manchmal froh ist, wieder unten zu sein.

Nicht weit vom Lemberg entfernt liegt übrigens der Rottweiler Aufzugstestturm. Ein absurdes Gebäude. Wie Saurons Turm aus der Geschichte Herr der Ringe liegt er in der Landschaft. Vom Lemberg aus ist er sehr gut zu sehen. Von der Aussichtsplattform des Turmes aus hat man ebenfalls ein beeindruckendes Panorama vor sich. Allerdings ziehe ich den Besuch des Lembergs vor. Mir ist der Berg lieber als der Turm, weil er Natur ist und keine profitorientierte menschliche Konstruktion. Und ich freue mich mehr, wenn ich den Lemberg-Gipfel mithilfe meiner Muskelkraft erreiche, als wenn ich mit einem Aufzug auf den Zaubererturm fahre. Falls du dich trotzdem für den Turm in der Nähe des Lembergs interessierst, findest du hier weitere Informationen dazu.

Aussicht vom Lemberg

Anfahrt und Wanderung

Der Lemberg ist von Rottweil aus in einer kurzen Fahrt mit dem Auto gut zu erreichen. Sein Gipfel ist durch ein Netz an Wanderwegen gut erschlossen. Der Aufstieg auf den Lemberg ist nicht allzu schwer. Als Ausgangspunkt bieten sich Gosheim oder der Wanderparkplatz Oberhohenberg zwischen Schörzingen und Deilingen an.

Ich entscheide mich für die Wanderung vom Parkplatz Oberhohenberg aus. Der Lemberg-Gipfel ist von dort aus in gut einer halben Stunde zu erreichen. Die Wanderung kann anschließend als gemütliche Rundwanderung weitergeführt werden. Bereits beim Aufstieg auf den Lemberg hat man an verschiedenen Stellen eine beeindruckende Aussicht. Eine Beschreibung der Wanderung ist hier zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.