Jean-Claude Izzo träumt in seinem Roman Aldebaran einen schwermütigen und schönen Traum von der Sehnsucht. Der Sehnsucht nach der Vergangenheit. Nach der Ferne. Nach dem Leben, das stattfindet, während wir woanders sind. Seines ging leider schon viel zu früh zu Ende und so bleiben seine Bücher ein wertvoller Schatz, dessen Botschaft es zu bewahren gilt.

Ein Schiff liegt mit ungewisser Zukunft im Hafen von Marseille. Einige Männer der Besatzung weigern sich, es aufzugeben, wollen sich nicht davon trennen. Und während sie jeden Tag so tun, als würde das Schiff jeden Moment wieder auslaufen, stellen sie sich ihrer Vergangenheit, die mit der Stadt und dem Leben auf See verbunden ist.

Und dort gibt es das Buch: Aldebaran von Jean-Claude Izzo (Affiliate-Link – was bedeutet das?)

jean-claude-izzo-aldebaran

Seiten: 251
Verlag: Unionsverlag Zürich
Erscheinungsjahr: 2002

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.